Zurück zur Übersicht

Von der Zauberlaterne bis YouTube

Fotos und Videos sind aus unserem täglichen Leben kaum noch wegzudenken. Dabei ist die Technologie erst etwa 200 Jahre alt. Die Ausstellung Von der Zauberlaterne bis YouTube nimmt Sie mit auf eine Zeitreise durch die Entwicklung der Fotografie und des Films, voller Geschichten aus Drenthe. Wissen Sie, was eine Zauberlaterne ist? Haben Sie jemals selbst analoge Fotos entwickelt? Fühlen Sie sich auf YouTube und TikTok zu Hause? Das alles gibt es in dieser Ausstellung für die ganze Familie zu bestaunen.


Was ist eine Zauberlaterne?

Die Zauberlaterne, Laterna magica, ist eine Erfindung aus dem 17. Jahrhundert zur Projektion von Bildern auf eine Leinwand. Ein Vorläufer des Dia- und Filmprojektors. Der niederländische Wissenschaftler Christiaan Huygens ist der mutmaßliche Erfinder der Zauberlaterne. Er dürfte um 1659 eine funktionierende Projektionslaterne hergestellt haben. Allerdings war er nicht sehr stolz auf seine Erfindung, da er der Meinung war, dass eine solche Erfindung seinem Status als seriöser Wissenschaftler nicht zuträglich war.

Der Name Zauberlaterne regt die Fantasie an, aber die Laterne hat nichts mit Magie zu tun. In früheren Zeiten verstanden die Menschen nicht, woher diese bunten Bilder kamen, und schrieben sie der Magie zu. Die Funktionsweise der Laterna magica basiert auf einer Lichtquelle, die auf eine Glasplatte scheint, die Bilder zeichnet und über eine Linse auf einen Bildschirm projiziert. Spätere Laternen enthalten mehrere Linsen und oft auch einen Hohlspiegel. Ursprünglich wurde eine Kerzenflamme oder eine Öllampe als Lichtquelle verwendet, später eine Gasflamme oder eine Glühlampe.

In diesem Clip zeigen wir kurz, wie eine Zauberlaterne funktioniert.